Sansevieria sambiranensis

Spezies

Synonyme:

Beschreibung:
Perrier de la Bathie, H. (1938), Notulae Systematicae. Herbier du Musum de Paris. Phanrogramie. 5: 154 (1936)

Verbreitung:     [Zusatzinfo]
N.Madagascar, 29 MDG, schattig in feucht losen Gestein (Lias Kalkstein)

S. sambiranensis

!
Diese Sansevieria ist die einzige Art, die rote Blütenstnde ausbildet! Der Name dieser Art wurde abgeleitet von einem Stadtteil Ambanja, der Antsiranana Provinz, die Sambirano.
Sie wurde blühend im nrdlichen Teil des Manongarivo Massiv in 200-1000 m Höhe auf Felsen über dem dichten feuchten Wald verstreut gegen Mai 1909 von dem füranzsischen Botaniker Henri Perrier de la Bathie (1873-1958) gesammelt, nochmals an derselben Stelle im September desselben Jahres (Perrier 8379 P).
Den Namen S.sambiranensis erhielt die Pflanze erst 1935.
Im Juli 1987 wurde sie wieder gesammelt von Peter B. Phillipson, diesmal im westlichen Teil des Massivs, auf 1000 m Höhe. Im Juni 1998 hat Laurent Gautier, N. Messmer und Sebastien Wohlhauser andere blühende Exemplare gesehen oder gesammelt (?), rund 17 km nördlich-stlich von der vorherigen Fundort bei 650 m Höhe.

Quelle: Sansevieria Journal 29 (2013); 18-23

Picture from Webshop anniesmagicgarden, mit freundlicher Genehmigung (26.05.2013)
Sansevieria sambiranensis, aus Madagaskar, rote Blüte, Sansevieria in red flowers, Bogenhanf
Larger picture 800 x 536 px

Olaf Pronk hat mir am 05.08.2013 via Flickr sein Einverstndnis für die Bildbenutzung der folgenden beiden Bilder erteilt, hier sind 2 Fotos von Ihm, Vielen Dank!

Bild 1 wurde laut Flickr-Eintrag am 31.05.2012 von Ihm aufgenommen
Sansevieria sambiranensis, Bogenhanf, besondere seltene Sanseverie, Olaf Pronk

Sansevieria sambiranensis, Bogenhanf, besondere seltene Sanseverie, Olaf Pronk

Update 25.06.2013
Diese Pflanze ist nun bei mir angekommen, ich bekam sie auf Umwegen über eine füreundin aus Montana.. Sie ist sehr klein und grundstzlich etwas untypisch für Sansevieria: die Blätter sind sehr dünn und weich, das grün ist sehr hell und erinnert an gelbgrün...

Es gibt einige Diskussionen ob diese Pflanze eine "echte" Sansevieria ist oder zu Dracenae gestellt werden sollte. Vom Habitus her wrde ich sie ebenfalls zu Dracenae stellen wollen. Mir wurde zugespielt dass man eine genetische Untersuchung überlegt um die Zuordnung eindeutig sicherzustellen. (nicht geprfte Information!)

Update 29.10.2013:
Ich bemerke, dass die Pflanze kaum zu wachsen scheint. Die Pflanze unten im Bild hat sich bis Dato nicht verändert. Auf eine Diesbezügliche fürage an Alan Butler besttigte er mir dieses langsame Wachstum!

!

Update: 13.12.2013:
Diese Pflanze habe ich nun als "TOT" abgeschrieben. Da Ihre Blätter immer mehr eintrockneten, lste ich diese aus dem Substrat und stellte fest, das sich nicht ein neuer Wurzelstrang gebildet hatte (trotz Wrme und mig feuchtem Erdreich). Heute habe ich sie nun entsorgt, SCHADE!
The plant is dead. She has not formed any new root more, despite optimal growth conditions...

Picture date: 08.07.2013
Sansevieria sambiranensis, Bogenhanf, besondere seltene Sanseverie

Sansevieria sambiranensis, Bogenhanf, besondere seltene Sanseverie


Counter gratis

Seitenanfang